Einsatzplan

Startseite Tischtennis Nordic Walking Herzsport Psychomotorik Hallenbosseln Bogenschießen Wassergymnastik Flugball

Menü

Neuigkeiten

26. Oktober 2016

20 Jahre Herzsport in Burscheid

Jubiläumsveranstaltung in der Karl-Zimmer-Halle

Vor nunmehr 20 Jahren wagte der RBS Burscheid den Aufbruch ins Ungewisse. Erstmals boten wir der Burscheider Bevölkerung eine Rehabilitationssportgruppe für Herzkranke an. Zuvor rekrutierten sich die Sportler des damaligen BS Burscheid 1963 aus kriegsversehrten und zivilbehinderten Mitgliedern sowie Menschen mit orthopädischen Beschwerden. Mit der Gründung der Herzsportgruppe öffnete der Verein seine Türen auch für Menschen, die sich nach einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems auf dem Weg der Genesung befanden und nachhaltig am Fortbestehen ihrer Gesundheit arbeiten wollten. Die Teilnehmer mussten die entstehenden Kosten nicht selbst tragen. Die Krankenkassen belohnten die Rekonvaleszenten dadurch, dass sie sich an den Aufwändungen der Vereine beteiligten.

Die erste Gruppe setzte sich aus 12 Interessierten zusamen, die ersten Übungsleiter waren Frau Leopold und Herr Bich. Die begleitenden Mediziner der ersten Stunden waren

H. Müller,                  Dr. I. Hiller,

P. Steinig,                  L. Klein,

Dr. B. v. Stein,          M. Klien,

Dr. N. Schulz   und  Dr. L. Sandau.

Von Anfang an verzichteten die Ärzte auf das Ihnen zustehende Honorar und spendeten es dem neuen Projekt. Ohne deren Unterstützung wäre diese Initiative zum Scheitern verurteilt gewesen.

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 möchten wir das Jubiläum der Herzsportgruppen feiern. Um 19:00 Uhr beginnen wir mit einer verkürzten Trainingseinheit und lassen anschließend – etwa ab 20 Uhr – die vergangenen 20 Jahre bei einem Abendimbiss revue passieren.

Diese Feier möchten wir zum Anlass nehmen, uns bei den Medizinern und den Übungsleitern für Ihr Engagement zum Wohl ihrer Patienten/der Teilnehmer zu bedanken. Respektvoll verneigen wir uns vor ihnen und hoffen, dass deren Beispiel künftigen Ärzten und Übungsleitern als Modell dienen möge.